Spickzettel August/September 2019

In eigener Sache       Termine        noch wichtig zu wissen       Kontakt     

Wir haben viel vor:

Wegen der Urlaubszeit gibt es nun einen neuen Spickzettel für 2 Monate zusammen. Dafür fällt er etwas umfangreicher aus. Es gibt wieder eine Vielzahl von zusätzlichen Förderprogrammen, die Ihr in Eure Planungen einbeziehen könnt. Besonders möchte ich auf die Seminarangebote hinweisen. Auch kurzfriste Anmeldungen sind noch möglich.

Derzeit beschäftigen wir uns in der Landesmusikjugend mit dem kommenden Kreisjugendleitertag 19.10.19 in Sinzig. Einige spontane Rückmeldungen sind dankenswerterweise bereits bei uns eingegangen.  Wir bitten, diese Veranstaltung in den Kreisen weiter zu bewerben!

Anmeldungen bitte über die Geschäftsstelle zusenden.

Außerdem führen wir gerade viele Gespräche im Land, um die Bedeutung der musikalischen Jugendarbeit aufzuwerten. Die Anerkennung der geleisteten Arbeit lässt noch viel Luft nach oben offen. Aber gleichzeitig sollte das für uns Anlass sein, immer weiter an der Qualität unserer Angebote auch aus dem Blick der überfachlichen Arbeit zu feilen. Das Ziel soll eine förderfähige musikalische Bildungsarbeit sein.


derzeit haben wir 5 aktuelle Seminarangebote

Seminar: „Finanzierungsmöglichkeiten von Jugendarbeit“
am Samstag, 14. 9. 19 in Sponsheim – Flyer

Modul 2 der Jugendleiterschulung
20. – 22. 9. 19 – Wegen der modularen Strukturierung unserer Schulung, ist auch ein Neueinstieg möglich/erwünschtFlyer

Seminar: „Gewinnen und Halten von jungen Mitgliedern und Ehrenamtlichen im Musikverein“
am Samstag, 28. 9. 19 in Sponsheim – Flyer

Seminar: „Gewinnen und Halten von jungen Mitgliedern und Ehrenamtlichen im Musikverein“
am Samstag, 9. 11. 19 im KMV Vulkaneifel – Anmeldung über: Johannes Born

Workshop: „Durchführung/Gestaltung eines E-Treffs“
Samstag, 9. November 2019, 10:00 – 14:00 Uhr in Schweich – Flyer


Jetzt bewerben für das erste Halbjahr 2020

Offene Ausschreibung für soziokulturelle Projekte  „Haltung zeigen!“

Kulturarbeit allein verändert keine gesellschaftliche Wirklichkeit. Sie kann aber auf Fehlentwicklungen hinweisen, das Gespür für Gemeinsinn, Humanität und Verantwortung schärfen. Dazu braucht es eine Haltung, sich über die persönliche Betroffenheit hinaus für eine lebenswerte Umwelt und für ein respektvolles Zusammenleben einzusetzen, in dem die Würde des Menschen und die „Bilder vom besseren Leben“ im Zentrum stehen. Bewerben Sie sich in diesem Sinne um die Projektmittel des Fonds Soziokultur für das erste Halbjahr 2020.

Gefördert werden zeitlich befristete Projekte, die originell und innovativ die Themen der Zeit aufgreifen und zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Ob neue Formen der Bürgerbeteiligung oder künstlerische Impulse im Stadtteil, die Beschäftigung mit der eigenen Geschichte oder Fragen von Integration, Theater, Medien, Interkultur und Inklusion – der Themenfindung sind keine Grenzen gesetzt.

Träger soziokultureller Projekte können sich beim Förderprogramm „Allgemeine Projektförderung“ zweimal jährlich um Fördermittel bewerben. Im ersten Halbjahr 2020 stehen zirka 1,3 Mio. Euro Projektmittel zur Verfügung. Gefördert werden zeitlich befristete Projekte, in denen neue Angebots- und Aktionsformen in der Soziokultur erprobt werden. Die Vorhaben sollen Modellcharakter besitzen und beispielhaft sein für andere soziokulturelle Akteure und Einrichtungen. Damit regt der Fonds Soziokultur einen bundesweiten Wettbewerb um die besten Projektideen an.

Es können auch Projekte unterstützt werden, die aufgrund ihrer Konzeption und ihres Umfanges eine längerfristige (mehrjährige) Zeitplanung erfordern. Die Förderung des Fonds ist dabei nicht nur auf die Durchführungsphase des Projektes begrenzt, sondern kann auch die Phase der Konzeptentwicklung einbeziehen. Voraussetzung für solche Förderungen ist, dass die Vorhaben besonderen qualitativen Ansprüchen genügen und geeignet sind, die Bedeutung der Soziokultur für das kulturelle Leben in der Öffentlichkeit darzustellen.

Kulturelle Initiativen, Zentren und Vereine sind aufgerufen, sich zu beteiligen und Anträge für das erste Halbjahr 2020 zu stellen.

Die Projekte dürfen (inkl. kostenrelevanter Vorbereitungszeit) nicht vor Ende Januar 2020 beginnen.

Einsendeschluss ist der 2. November 2019. Es gilt das Datum des Absende-Poststempels.

Weitere Informationen sowie den Antragsvordruck erhalten Sie unter https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/allgemeine-projektfoerderung.html

Jugend-Engagement-Wettbewerb Rheinland-Pfalz 2019/2020
Die Bedingungen für eine Teilnahme sind sehr niedrigschwellig. In den vergangenen Wettbewerben waren Beiträge der Jugendverbände regelmäßig unter den Preisträger*innen vertreten. Bitte prüft, ob ihr im Rahmen eurer Aktivitäten Angebote habt, die sich für einen Beitrag eignen.
Hier geht es zum Link: https://wir-tun-was.rlp.de/de/anerkennung/jugend-engagement-wettbewerb/
Der Jugend-Engagement-Wettbewerb Rheinland-Pfalz ist eine gemeinsame Initiative der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und der Bertelsmann Stiftung und ist aus dem Beteiligungsprojekt Jugendforum RLP hervorgegangenen.
Sich einmischen – was bewegen!
Beim jugendforum rlp haben junge Menschen diskutiert, was sich in Rheinland-Pfalz verändern sollte. Ihre Vorschläge und Wünsche haben sie in einem Jugendmanifest zusammengefasst.
Was beim jugendforum rlp zu diesen Themen erarbeitet wurde, erfahrt ihr im Jugendmanifest unter jugendforum.rlp.de

Online-Bewerbungsformular: https://wir-tun-was.rlp.de/de/anerkennung/jugend-engagement-wettbewerb/bewerbung-wettbewerb-2019/
Die Bewerbungsfrist endet am 25.10.2019



Der Jugend eine Chance!
– Jetzt bewerben für das erste Halbjahr 2020
Zusätzliches Förderprogramm des Fonds Soziokultur für junge Kulturinitiativen

Mit seinem zusätzlichen Förderprogramm für junge Initiativen will der Fonds Soziokultur Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit geben, eigene Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld zu entwickeln und umzusetzen. Es hat den Anspruch, die kreativen Potentiale junger Menschen zu wecken und zu fördern.
Ziel ist dabei, Jugendliche zum (längerfristigen) Engagement im soziokulturellen Praxisfeld zu ermutigen.
Wer kann Förderanträge stellen?
Junge Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, die sich zu einer Initiative zusammengeschlossen haben, können Fördermittel beantragen. Aus dem Antrag muss dabei erkennbar werden, dass das Projekt in eigener Verantwortung der Jugendlichen geplant und realisiert werden soll.
Was wird gefördert?
Unterstützt werden kleine, experimentierfreudige Kulturprojekte mit einem konkreten Themenbezug und mit einer zeitlichen Begrenzung. Ob ein Videoprojekt zur Migration im Stadtteil, ein HipHop-Event, eine Fotoausstellung zum Wandel eines Dorfes oder eine Projekt von Jugendlichen mit Medienkünstlern … der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Offenheit ist gefragt, Freude am Gestalten, Neugierde und die Bereitschaft, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben.

Einsendeschluss für dieses zusätzliche Förderprogramm ist der 2. November 2019. Es gilt das Datum des Poststempels.  Die Projekte dürfen (inkl. Vorbereitungszeit) nicht vor Ende Januar 2020 beginnen.
Nähere Informationen und die Antragsvordrucke finden Sie unter http://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/der-jugend-eine-chance.html


BKJ: Bildungsprojekte rund um Empowerment: Förderprogramm „Künste öffnen Welten“

Wir öffnen unsere Welten selbst!– dazu Kinder und Jugendliche zu ermutigen, aufzufordern und zu empowern, ist Ziel dieser Ausschreibung. Kulturelle Bildung ist nicht nur Selbstbildung, sondern ermöglicht auch Selbstbestimmung. Mit dieser Ausschreibung suchen wir Projekte, in denen Kinder und Jugendliche sich selbst organisieren, zu ihren selbst gewählten Themen künstlerisch arbeiten, sich und ihre Positionen selbst repräsentieren und/oder Diskriminierungen und Ausschlüsse ansprechen, um die Welt zu gestalten und zu verändern, die Erwachsene ihnen bieten. Projektideen können bis 15. September 2019 eingereicht werden. Ein Projektstart ist ab Mitte Januar 2020 möglich. Weitere Informationen unter https://bkj.nu/dmt.

„Künste öffnen Welten“ ist das Förderprogramm der BKJ im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des BMBF. Das Ziel von „Künste öffnen Welten” ist es, die Bildungschancen von benachteiligten Kindern und Jugendlichen mittels Kultureller Bildung zu erhöhen. Weitere Informationen unter: www.kuenste-oeffnen-welten.de.

Quelle: BKJ-Infomail vom 28.08.2019

Achtung: die DBJ berät potenzielle Antragstellende gern per Mail oder telefonisch. Kontakt: Matthias Laurisch, M: matthias.laurisch@deutsche-blaeserjugend.de, F: 030.20649165

Mitteleuropa  Blasmusikfest 2020  Opatija / Kroatien

Wir laden Sie zum 11. Internationalen Amateur-Blasorchester-Wettbewerb „Mitteleuropa Blasmusic Fest 2020“ ein vom 07.05. Bis zum 10.05.2020 in Opatija, einem der bekanntesten Touristenorte an der Adria und 10 km von der Stadt Rijeka (Europäische Kulturstadt 2020) entfernt.
Alle Blasorchester und ihre Begleitpersonen von weit entfernten Orten aus Kroatien und dem Ausland werden im Uvala Scott Hotel in Kraljevica, 4 km vom Flughafen Rijeka entfernt, untergebracht.
Ziel des internationalen Wettbewerbs ist es, die Qualität der Amateurarbeit, die Entwicklung der gegenseitigen Kooperation von Windorchestern und die Popularisierung der Blasmusik in Kroatien und der Region Mitteleuropa und darüber hinaus zu erhöhen. Die Orchester aus anderen Teilen der Welt können sich auch für den Wettkampf bewerben.
Die Orchester werden in drei älteren Kategorien (A, B, C) und zwei Jugend (D und E) Kategorien durch den Grad des Leistungsgewichts konkurrieren.

Mehr Infos: http://www.blasmusikfestival.net/index.php/de/

Lehrer für Musikschule gesucht:

Die Musikfreunde „Harmonie Windhagen“ möchten ihr musikalisches Angebot für Kinder ausbauen.Deshalb suchen wir zum 14.10.2019 eine(n) musikalische(n) Leiter(in) oder ausgebildeten Lehrer(in) für unsere Musikschule, die sich im Aufbau befindet.Erst einmal möchten wir mit Blockflötenunterricht für Kinder im Alter ab 5 Jahren beginnen.Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, wenden Sie sich bitte an Hanna Höfer, Vorstand für musikalische Früherziehung.


Sie wollen den „Spickzettel“ regelmäßig erhalten oder abbestellen? Einfach eine kurze E-Mail an uns schreiben!

Für weitere Fragen und Informationen stehe ich gerne zur Verfügung:
Volker Silter, Jugendbildungsreferent der LMJ
Landesmusikjugend Rheinland-Pfalz , Im Handwerkerhof 1 , 54338 Schweich-Issel

Mobil: 0160-91095196
Telefon: 06502-9360158
Fax: 06502-9360159
Mail: geschaeftsstelle@lmj-rlp.de
URL: www.lmj-rlp.de