Pressemitteilung

Der Landesmusikverband e.V. und die Landesmusikjugend Rheinland-Pfalz zeigen sich mit Musikvereinen solidarisch

Kultur ist „systemrelevant“!
Niemand möchte auf Dauer in diesem Land ohne darstellende Kunst oder ohne Musik leben. Wir Menschen brauchen für unsere Gesundheit die Kultur bis in die kleinsten Orte des Landes. In vielen Vereinen organisiert, engagieren sich darum Menschen ehrenamtlich im Bereich der Laienmusik. Sie erlernen Instrumente und bilden sich weiter. Sie proben unermüdlich und sind da, wenn sie gerufen werden. Doch nun ist alles anders. In Zeiten der Corona-Pandemie ist ihre Zukunft gefährdet, denn Einnahmen sind weggebrochen und Kosten geblieben oder sogar noch wegen der Umsetzung von Hygienekonzepten größer geworden.

Der Landesmusikverband RLP e.V. (LMV-RLP) und die Landesmusikjugend RLP (LMJ-RLP) rücken in diesen Tagen noch stärker mit den Musikvereinen zusammen und zeigen ihre Solidarität, denn die Vereine brauchen Unterstützung. Kinder- und Jugendliche sollen auch in Zukunft noch die Möglichkeit haben, Instrumente zu erlernen und in Orchestern gemeinsam zu musizieren. Das ist aber nur möglich, wenn diese Arbeit weiter durch die Musikvereine getragen werden kann.

Neben der üblichen verbandlichen Unterstützung für die Vereine fördern der LMV – RLP und die LMJ – RLP gemeinsam durch ein Sonderförderprogramm den Neustart in und nach den Coronaeinschränkungen. Möglich wurde diese finanzielle Unterstützung durch das „Corona-Neustarter-Programm“ vor allem durch Mittel der Glücksspirale. Diese Anstrengung macht deutlich: Die Musik spielt an der Basis und braucht eine Zukunft.